Archiv für den Monat Juli 2014

Die Arbeitsgruppe geschütztes Marktsegment hat bei ihrem Julitermin eine Vertreterin der Bürgerhilfe in ihrer Mitte begrüßen können. Bei der Bürgerhilfe können sich volljährige Frauen und Männer, die von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen sind, beraten und unterstützen lassen. Voraussetzung für die Hilfemaßnahme ist, dass eine Überwindung der Schwierigkeiten aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln nicht möglich ist. Für die Region B ist die Beratungsstelle in der Schützenstraße 23, in Steglitz zuständig. Kontakt über: http://www.buergerhilfe-berlin.de.
Der nächste gemeinsame Termin findet am 13.08.2014 ab 9.00 Uhr in der Käseglocke, Leonorenstraße 65, 12247 Berlin statt.

 

 

Bild-GM

Advertisements

Legale Graffitiwand in Steglitz-Zehlendorf – Ein Modellprojekt

flyerAm Freitag den 11. Juli war es soweit. Auftaktveranstaltung zur Planung einer legalen Graffitiwand in Steglitz-Zehlendorf. Ein Thema was in den verschiedensten Gremien heiß diskutiert wurde und auch in der Zukunft noch wahrscheinlich wird. Aber erst einmal drehen wir die Uhr ein paar Wochen und Monate zurück.   Ein paar Jugendliche aus dem MoWo (Mobiles Wohnzimmer – Projekt vom NBH Wanseenbahn e.V.) machen sich auf den Weg zum Kinder und Jugendforum Steglitz-Zehlendorf, mit der Idee: „Wir wollen eine legale Graffitiwand in Steglitz-Zehlendorf“. Frau Stahr (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Steglitz-Zehlendorf) sich diesem Anliegen angenommen und es in Form eines Antrages in die Bezirksverorndeten Versammlung (BVV) und in den Jugendhilfeausschuss (JHA) getragen. Weiterlesen

SRL – es geht los…

 

Mit dem SRL-Projekt geht das Jugendamt Steglitz-Zehlendorf (Region B – Lankwitz und Lichterfelde) einen neuen Weg, um Familien bei der Erziehung Ihrer Kinder zu unterstützen. Im Rahmen einer „Vorlaufphase“ zur Vorbereitung des SRL-Projektes (Start 1.1.2015) sind seit dem 1.7. vier pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen tätig. Sie arbeiten an der Entwicklung und Umsetzung sozialräumlicher Leistungen in der Region B. Ab dem 1.1.2015 soll das Team mit zusätzlichen Fachkräften interdisziplinär weiter entwickelt werden.

Zeit für neuesMit dem Anspruch einer hohen Flexibilisierung von präventiven und niedrigschwelligen Leistungen für Familien und junge Menschen, soll das Team des SRL-Projektes schnell und effizient eine hohe Durchlässigkeit zwischen den unterschiedlichen Leistungen des SGB VIII realisieren. Die Mitarbeiter/innen des SRL-Teams haben die Aufgabe, Kontakt zu Familien aufzunehmen, die sich bspw. über ihre Kita, die Schule oder auch das Jugendamt an das SRL-Projekt gewandt haben. Sie klären mit den Familien, an welcher Stelle die Unterstützung des SRL-Projektes am sinnvollsten sein kann. Was sind die Ziele der Familienmitglieder? Welche Ressourcen haben sie in der Familie und welche der bereits existierenden Hilfen im System, zum Beispiel in den „Frühen Hilfen“, können für die Familie nutzbar gemacht werden? Bei Problemlagen werden kreativ, flexibel und effizient Unterstützungsangebote entwickelt und Wege zu bestehenden Einrichtungen, Hilfe- und Beratungsangeboten in Lankwitz und Lichterfelde aufgezeigt. Die Familie wird dabei unterstützt, bestehende Ressourcen in der Familie, in der Nachbarschaft und im Kiez selbständig zu nutzen.

Prävention, die Stärkung von Selbsthilfepotentialen und die Aktvierung der Ressourcen im Sozialraum stehen im Vordergrund der Arbeit mit den Familien.

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite http://www.srl-projekt.de . Unten stehend finden Sie das Konzept zum Projekt „Sozialräumliche Leistungen in der Kinder- und Jugendhilfe in der Region B – Steglitz-Zehlendorf“.

Beitrag von Markus Schönbauer, Leiter des Innovationsteams im SRL Projekt.

 

Ferien in der Region, Steglitz-Zehlendorf und Berlin

Am 8.07.2014 gibt es Zeugnisse und dann heißt es für mehrere Tausend Schüler aus Berlin ab in die Ferien. Alles vergessen was man gelernt hat, Kopf frei ferienmachen, Freizeit genießen und für den einen oder anderen ab in den Urlaub. Einige bleiben auch zu Hause und für die gibt es tolle Ferienprogramme in den Jugendeinrichtungen in Steglitz-Zehlendorf. Das Programm ist bunt und von Sport, über kreatives bis hin zu interessanten Ausflügen in Museen etc. ist alles dabei. Wer gerne mehr wissen mag möge bitte auf die Seite von berlin.de des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf gehen oder auf die Webseite der Jugendeinrichtungen in seiner Umgebung. Hier der Link zur Seite bei berlin.de

Verselbstständigung im WG Alltag bei Sozialarbeit und Segeln

 

Die Wohngemeinschaft Ostpreußendamm, welche Platz für 4 Jugendliche bietet, liegt in Lichterfelde, eingebunden in mehrere Einfamilienhäuser. Eine günstige Verkehrs- sowie eine gute infrastrukturelle Anbindung zeichnet die Lage aus. So sind Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangebote schnell zu erreichen.

Das individuellfoto1 gestaltete Haus, bietet jeder/m Jugendlichen Platz für ein Einzelzimmer, sowie eine Küche, ein großer Wohnraum mit Essecke, zwei Bäder und eine kleine Gartenterrasse.

Das Setting mit betreuungsfreien Zeiten bietet den Jugendlichen Freiräume für die eigene Entwicklung sowie die Möglichkeit gemeinsam mit anderen ihren Alltag zu bewältigen, aber auch ein individuell gestaltbares Hilfskonstrukt mit Bezugsbetreuersystem durch pädagogische Fachkräfte. Die Gruppenwohnform, als Vorstufe zum Einzel-BEW, soll dabei Kommunikations- und Kontaktfähigkeit fördern, eigene Ansprüche und Grenzen aufzeigen, sowie soziale Kompetenzen fördern. Zunehmend soll die Verantwortung immer stärker von der Einrichtung auf den einzelnen  Heranwachsenden übergehen. Betreuungsfreie Zeiten, am Samstag und Sonntag, sowie nachts sind deshalb, als Vorbereitung auf ein zukünftiges Alleinleben eingeplant. Die Erreichbarkeit eines Betreuers ist, unabhängig von den Betreuungszeiten vor Ort, über telefonischen Kontakt sicher gestellt. Die Betreuungsform der WG versteht sich als ganzheitliche Hilfe zur Selbsthilfe.