Elternlotsen – im Netzwerk „Frühe Hilfen“

Eine Frau und ihr Mann erwarten ein Kind. Vielleicht haben sie eine zu kleine Wohnung, wenig Geld und fragen sich, wie alles werden soll … und überlegen,wen sie fragen können, aber das ist kompliziert. Müssen sie wirklich zum Amt?

FH_2014_1_webVielleicht streiten dieser Mann und diese Frau darüber, ob sie das Kind überhaupt wollen! Sollen sie damit an jemanden herantreten … um Rat fragen? Eine unsichere Mutter mit kleinem Kind fragt sich, ob es für sie irgendeine Art von Unterstützung gibt. Aber wo soll sie anfangen zu suchen und was wird sie wohl finden? Menschen, die sie kritisieren? Frauen, denen alles besser gelingt? Manche Eltern haben den Wunsch, sich mit anderen über die Entwicklung ihres Kindes auszutauschen, um wertvolle Tipps und Hinweise zu erfahren. Sie stellen sich die Frage nach PEKiP-Kursangeboten, nach Babymassagen und Erste-Hilfe-Kursen für Kleinkinder in der näheren Umgebung, bei denen sie Mütter und Väter in ähnlicher Situation kennenlernen und die Chance zur gegenseitigen Unterstützung möglich ist.

Manche Eltern machen sich aufgrund bestimmter Auffälligkeiten Sorgen um die optimale Entwicklung ihres (neugeborenen) Kindes. Kann ein Kinderarzt die Verunsicherung nicht zerstreuen, wohin dann? Alternative Anlaufstellen wie z.B. Risikosprechstunden könnten angesprochen werden. Einschätzungen von Verwandten, Nachbarn oder Kita-Mitarbeitern lösen bei manchen Eltern Besorgnis aus. Wohin können sie sich dann mit ihren Fragen wenden?

Die Elternlotsen der „Frühe Hilfen“ wollen Möglichkeiten aufzeigen, Wege weisen, Antworten geben, stützen und stärken.  Die Elternlotsen richten sich an Schwangere und werdende Väter sowie an Mütter und Väter mit kleinen Kindern.Ÿ Elternlotsen ermutigen Familien, die Angebote zu nutzen um die Möglichkeiten der Förderung und Bildung auszuschöpfen.  Elternlotsen haben die Aufgabe, die vielen Angebote zu sichten, Kontakte untereinander zu knüpfen und Berufsgruppen zusammenzubringen.

Die Netzwerkarbeit der „Frühen Hilfen“ setzt sich zum Ziel, alle Angebote für Eltern in der Schwangerschaft und mit kleinen Kindern zu erfassen und den Eltern und denen, die mit den Eltern zu tun haben, leicht zugänglich zu machen. Damit dies gelingt, gibt es im Bezirk seit einem Jahr vier lokale Elternlotsen.

Wir, die Elternlotsen der „Frühen Hilfen“ möchten in Steglitz-Zehlendorf (werdenden) Eltern die optimale Förderung für ihre Kinder ermöglichen, ihnen auch bei allen anderen Anliegen mit Rat und Tat zur Seite stehen und das passgenaue Angebot oder die passende Antwort für und mit den Müttern und Vätern finden. Im persönlichen Kontakt am Telefon oder per E-Mail geben wir Eltern gern Auskunft Sollten wir nicht sofort wissen, wie wir Ihnen weiterhelfen können, dann wissen wir jedoch, an wen sich die Fragenden für Unterstützung bei speziellen Anliegen wenden können. Anfragen von Fachkräften nehmen wir ebenso gern entgegen, beispielsweise von KinderärzteInnen, GynäkologInnen oder Kita-MitarbeiterInnen. Wir vermitteln auch hier die passende Unterstützung und Informationen, bei Fragen zu anderen bzw. weiterführenden Einrichtungen.

So erreichen Sie uns: E -Mail info@fruehehilfen-sz.de oder per Telefon 030/ 74 77 07 24 und auf der Internetseite www.fruehehilfen-sz.de

Anke Eichner (Fachberatung und Leitung des Arbeitsbereiches Kindertagesstätten im Stadtteilzentrum Steglitz e.V. und Elternlotse Frühe Hilfen Region B)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s