Archiv der Kategorie: Kiezthemen

Zukunft für den Gemüsestand an der Lankwitz-Kirche?!?

kircheVor ca. 3 Wochen kam das Thema Gemüsestand an der Lankwitz-Kirche durch initiative von Hr. Lehmann-Tag wieder auf das Trapez. Er schrieb mich an und fragte wegen des im November vereinbarten vor Ort Termin (hier der Bericht vom Runden Tisch auf der Seite zukunft-lankwitz), ob der noch aktuell sei. Ich schrieb darauf Familie T. an ob sie noch Interesse haben und bekam ein ganz klares „Ja“ zurück. So wurde kurzer Hand mit einigen hin und her ein Termin vereinbart.

Um 10 Uhr trafen wir uns an der Lankwitz Kirche. Herr Lehmann-Tag hatte von seiner Seite aus eine Mitarbeiterin und einen Mitarbeiter aus der Straßenverkehrsbehörde, sowie eine Dame aus der Direktion 4 Abschnitt 46 die auch für Verkehr zuständig ist. Von Seiten des Runden Tisches waren eine Bürgerin und der Kiez-Reporter, und meine Person anwesend. Gemeinsam haben wir dann überlegt wo der Stand hinkommen kann und sind verschiedene Orte abgeschritten. Leider ist es so das Stände jeglicher Art nicht in den Unterstreifen, d.h. Straßenkante bis Gehwegplatten ca., keine Stände gebaut werden dürfen, was ja auch in diesem Fall die nicht Weitergenehmigung des Ortes verursachte. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der Runde Tisch Lankwitz-Südende on Tour

20150216_122514

Am 16.02.2015 war der Runde Tisch Lankwitz-Südende on Tour um sich verschiedene Aktionspielplätze in Berlin anzuschauen. Start war um 12 Uhr im Kinder-, Jugend- und Familientreff Käseglocke. Durch die freundliche unterstützung von Hr. Schäfer aus der Jugendwerkstatt Ostpreußendamm und dem Jugendamt Steglitz-Zehlendorf hatten wir einen Transporter zur Verfügung incl. Hr. Schäfer als Fahrer. Das machte die ganze Tour noch schöner.

bild3Nun aber zum Bericht vom Tag. Start war wie geschrieben die Käseglocke. Von da aus führte uns der Weg zum Mehrgenerationshaus Phoenix am Teltowerdamm in Steglitz-Zehlendorf. Vor Ort hat uns der Leiter der Einrichtung, Tim Lehmann, viele Fragen beantwortet, über die Geräte, die Frequentierung, die Anschaffung und und und. Auf dem Gelände des Phönix stehen insgesamt 4 Geräte der Firma „Playfit“ die für alle frei zugänglich sich. Der Untergrund der Geräte sind Steinplatten, die in eine Wiese eingebunden sind. Die Geräte sind stabil und matt geschliffenem Edelstahl.

bild5Vom Mehrgenrationshaus Phoenix ging es nach Spandau. Dies war besonders schön, weil unsere Route uns über die Havelchaussee  führte. An dieser Stelle kam auch die Sonne raus, was die Fahrt durchs „Grüne“ noch schöner machte. Unser Ziel in Spandau war das Falkenhagener Feld, wo die Gewobau im Rahmen einer Neugestaltung eines ihrer Wohnsiedlungen einen „Aktivspielplatz“ gebaut hat. Insgesamt 5 Geräte stehen in eigenen Kuhlen die mit RIndenmulch gefühlt sind. Die Geräte sind von der Firma „VitaGym“, sind verzinkt und pulverbeschichtet.

Weiterlesen

Bericht aus der AG §78 vom 9.02.2015

Die wichtigsten Ereignisse aus der kurzen und knappen AG §78 Sitzung zusammenzufassen ist gar nicht so einfach wie es scheint, aber ich werde mir Mühe geben mich kurz zu fassen, und alles weitere können Sie dann wenn Sie mögen dem Protokoll was Sie als Link am Ende dieses Artikels finden entnehmen.

Im ersten Schritt nach den verschiedenen Berichten aus den Gremien in Steglitz-Zehlendorf wurde dieser Blog vorgestellt und der Sinn, Zweck und Nutzen den er bringen kann wenn sich möglichst viele Menschen beteiligen. Wir möchten und da waren sich alle Anwesenden einig in einem möglichst grossen Spektrum berichten was sich in der Region B und drum herum so tut, und das für alle die es interessiert. Für Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen wie für Fachkräfte aus den verschiedenen Bereichen.

srlIm Anschluß an die erfolgreiche Präsentation, berichtete Hr. Schönbauer über den aktuellen Stand des SRL-Projektes, und ich gehe davon aus das es hierzu in  einen gesonderten Artikel geben wird. Die wichtigsten Fakten im Überblick sind das seit Mitte Januar die Finanzierung steht, Frau Weber die Fachliche Leitung des SRL-Projektes übernommen hat, da Herr König für ein anderes Projekt in die Senatsverwaltung ausgeliehen worden ist. Das Innovationsteam am wachsen, verändern, planen und neustruktuieren ist, was der gesonderte Artikel bestimmt besser erklären wird, als was hier möglich ist. Es gibt zum SRL-Projekt einen eigenen Blog den Sie mit folgendem Link finden können:  www.srl-projekt.de

Mit dem Weggang von Herrn König, hat Frau Weber nicht nur die Fachaufsicht über das SRL-Projekt übernommen, sondern auch in Vertretung die Regionalleitung. Ihre Stellvertretung ist Frau Riehmeyer (Leitung des Regionalteam B1). Das Regionalteam B2 soll längerfristig von Frau König übernommen werden.  Was diese personellen Veränderungen für Konsequenze in der Region B nach sich ziehen werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Wir dürfen gespannt sein.

steglitzhilftIm weiteren Verlauf der Sitzung wurde von verschieden Akteuren aus Lichterfelde Süd über die Situation der Flüchtlinge in der Sporthalle am Ostpreußendamm / Lippstätterstraße berichtet, wo aktuell zwischen 200 und 250 Flüchtlinge aus Serbien, Kroatien und Mazedonien untergebracht sind. Über die Flüchtlinge wurde in einem vorangegangenen Artikel „Flüchtlinge sind in der Region B herzlich willkommen!“ bereits berichtet.  An dieser Stelle nur kurz der Aufruf es werden Händeringend Kleidung für junge Männer gebraucht, incl. Schuhe und Hygieneartikel. Keine Frauen oder Kinderkleidung.

Weitere Infomationen finden Sie unter http://www.steglitz-hilft.de

Dies war kurz und knapp zusammengefasst der Bericht mit den wichtigsten Punkten aus der AG §78 der Region B vom 9.02.2015. Alles weitere können Sie im Protokoll nachlesen, was wir für Sie als PDF auch hier hinterlegt haben.

Die nächste AG §78 Region B trifft sich am 20. April 2015 mit unter anderem der Vorstellung des Aktionsplanes zur Alkoholprävention in Steglitz-Zehlendorf.

Flüchtlinge sind in der Region B herzlich willkommen!

Seit Weihnachten 2014  leben bis zu 250 Flüchtlinge in der der Sporthalle in der Lippstädter Straße 5 in Lichterfelde, die im Auftrag des Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) als Notunterkunft eingerichtet wurde und seither vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betrieben wird.. Gleich nach dem die ersten Flüchtlinge in unserem Kiez angekommen sind, haben Mitarbeitende des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. unter dem Motto #steglitzhilft eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Alle Berichte hierüber finden Sie auf der Internetseite des Vereins  www.stadtteilzentrum-steglitz.de in der Rubrik “Aktuelles”.

Mixity - Two joint hands symbolizing diversityDie Spendenbereitschaft der Menschen aus der Nachbarschaft war (und ist weiterhin) enorm – wir konnten alle Flüchtlinge mit dem Nötigsten an Kleidung versorgen. Viele Menschen haben darüber hinaus Spielzeug und Hygieneartikel ins KiJuNa oder direkt in die Sporthalle gebracht. Grandios. Allerdings sind mittlerweile alle Lager voll – und wir können derzeit keine weitere Kleidung annehmen (Ausnahme: Kleidung für junge Männer in schlanken Größen). Auch Hygieneartikel (aktuell v.a. Deoroller, Haarshampoo, Zahnbürsten) werden weiterhin gebraucht.

Weiterlesen

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende im Dezember

20140930_093926

Schwupp das Jahr ist um! So findet nun bald der letzte Runde Tisch in 2014 statt. Es wird auch dieses mal wieder spannend. Das Schwerpunktthema wird der Spielplatz der Generationen werden, wo wir hier im Blog schon ausführlich berichtet haben. Wir möchten gerne mit Ihnen gemeinsam Ideen sammeln, erste Überlegungen anstellen und planen wie es weiter geht. Neben dem Schwerpunktthema ist auch die Jahresplanung 2015. Was für Themen finden Sie interessant, was ist aktuell im Kiez Thema oder worüber wollten sie schon immer was wissen? Bringen Sie ihre Ideen und Gedanken mit, und kommen Sie vorbei beim nächsten Runden Tisch Lankwitz-Südende.

glocke_009

 

Datum: 17. Dezember 2014
Zeit:      18.00 bis 20.00 Uhr
Ort:       Kinder-, Jugend- und Familientreff Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

Die Einladung haben wir als PDF für sie hier hinterlegt.

Sollten Sie mehr über Lankwitz und den Kiez erfahren wollen dann schauen Sie einfach in den Blog vom Runden Tisch Lankwitz-Südende unter:

 www.zukunft-lankwitz.de

Bericht aus der letzten AG nach §78

Die letzte AG nach §78 der Region B hat getagt. Schwerpunktthema war Kita mit dem Thema
„Inhalt – Unser Auftrag – Unsere Standards – Unsere Chancen… Blick auf den Alltag, die Herausforderungen, die Eltern in Kitas“

berlinerbildungspr

Frau Anke Eichner (Fachberatung und Leitung des Arbeitsbereiches Kindertagesstätten und Lokale Koordination Frühe Hilfen Region B vom Stadtteilzentrum Steglitz) hielt einen Fachinput zum neuen Berliner Bildungsprogramm im allgemeinen und im besonderen auf den Teil und die Herausforderung der Elternarbeit. Hier nur kurz zusammengefasst:

 

Weiterlesen

Stadtteilzentrum zieht um

Die Geschäftsstelle / Verwaltung des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. zieht um: die Räume am Ostpreußendamm 159 wurden aufgegeben – neue, größere Räume in der Lankwitzer Straße 13-17 / Haus G (nahe S-Bhf. Lichterfelde Ost) wurden angemietet.

10686810_10152564704888871_1651360343599113723_nDie neuen Räume bieten mehr Platz für die Mitarbeitenden der Verwaltung. Darüber hinaus sind nun neben der Geschäftsführung auch alle Bereichsleitungen des Vereins „unter einem Dach“: Veronika Mampel für den Bereich „Nachbarschaftsarbeit / generationsübergreifende Arbeit“, Andreas Oesinghaus für den Arbeitsbereich „schulbezogene Kinder- und Jugendarbeit“ und Anke Eichner für den Bereich „Kindertagesstätten“ und Koordination des „Netzwerks Frühe Hilfen / Elternlotsen in der Region B“.

Beim Raumkonzept wurde großer Wert auf die Schwerpunkte  „Kommunikation“ und „Zusammenarbeit“ gelegt: Drei Besprechungsräume, die auch für ein Seminare und Schulungen geeignet sind, und eine großer Co-Working-Bereich, in dem 10 Arbeitsinseln für die Mitarbeitenden aus den verschiedenen Einrichtungen, aber auch für Kooperationspartner, das SRL-Innovationsteam oder engagierte Freiwillige / Ehrenamtliche zur stundenweisen bzw. temporären Nutzung zur Verfügung stehen.

Der Umzug erfolgt am 13. und 14. November – ab dem 17.11. ist die Geschäftsstelle wieder voll arbeitsfähig. Die bekannten Telefonnummern / Kontaktdaten  bleiben erhalten.