Archiv der Kategorie: Politik

JHA im Juni – letzte Sitzung vor der Sommerpause

Am 24. Juni tagte der Jugendhilfeausschuss Steglitz-Zehlendorf das letzte mal vor der Sommerpause. Auf der Tagesordnung u.a. die Vorstellung des „Modellprojekts flexible schulbezogene Sozialarbeit in der Region B“ (Arbeitstitel: „SchulFlex-Projekt“ und ein Sachstandsbericht zum SRL-Projekt.

Das SchulFlex-Projekt wurde vom Regionalleiter B, Jürgen König, der RSD-Mitarbeiterin Antje König und von Andreas Oesinghaus, Bereichsleiter für schulbezogene Kinder- und Jugendarbeit beim Stadtteilzentrum Steglitz e.V., präsentiert. Informationen zum Projekt finden Sie H I E R.

Jürgen König berichtete anschliessend, dass das SRL-Projekt ( SRL = sozialräumliche Leistungen) in der Region B mit einem Vorlaufprojekt am 1.7.2014 startet. Das Vorlaufprojekt ist mit € 99.000.- ausgestattet – 69.000.- kommen vom Jugendamt, 30.000.- wurden als Drittmittel durch einen der drei  Innovationsteamträger (Mittelhof e.V.) akquriert. Zum 1.1.2015 soll das Projekt dann in „Vollausstattung“ arbeiten. Aktuelle Infos der I-Team-Träger gibt es auch auf der Seite www.srl-projekt.de .

Vertagt wurde ein Antrag der Grünen zur Arbeit der Familienzentren. Nach dem Willen der Grünen soll sich eins der Zentren  im Bezirk besonders mit dem Thema „Vereinbarkeit von Arbeit und Familie“ beschäftigen. Der Antrag wird in der ersten Sitzung nach der Sommerpause beraten.

 

Werbeanzeigen

Geschütztes Marktsegment – Ein Schützenwertes Instrument?!?

Im letzten Treffen der AG geschütztes Marktsegment – vom Wohnraumbündnis für ausreichend bezahlbaren Wohnraum Steglitz-Zehlendorf (www.wohnraumbuendnis-steglitz-zehlendorf.de) wurde ein Fachinput von Frau Schmidt aus dem BA Steglitz-Zehlendorf gegeben. Sie ist zuständig in diesem unserem Bezirk für das geschützte Marksegment. Es war ein aufschlussreiches, aber dennoch erschreckendes Treffen was viele neue Fragen aufwarf und die Brisanz des Themas nocheinmal sehr deutlich machte. Hier nun ein paar Fakten zusammengestellt:

  • In Berlin gibt es insgesamt 1350 Wohnnungen im geschützten Marktsegment (MS)
  • der Bedarf liegt bei Doppelt bis dreifach sovielen Wohnungen
  • die Tendenz ist abnehmend was Wohnungen im MS angeht
  • es gibt kaum Wohnungen in Steglitz-Zehlendorf im MS
  • Wohnungen stehen in der Hauptsache in Pankow und Mahrzahn zur Verfügung

Weiterlesen

„Bessere Ausbildungsberatung für Jugendliche“

Eine Jugendberufsagentur soll die Ausbildungs-Chancen für Jugendliche in Berlin verbessern. Die Jugendberufsagentur soll Beratung und Betreuung aus einer Hand anbieten.

Nachdem einige Bundesländer über positive Veränderungen durch dieses Angebot berichten können, verspricht man sich auch in Berlin hiermit die Zahl der arbeitssuchenden Schulabgänger zu verringern.

Es soll eng mit Schulen und der Jugendhilfe kooperiert werden. Ziel ist, in allen Bezirken eine Anlaufstelle anzubieten.

Weiterlesen

Jugendhilfeausschuss diskutiert über Coffeeshops

coffeeshops

Am Dienstag, den 27.05.2014 war es das zweite Mal soweit, dass der Antrag der Piraten-Partei Steglitz-Zehlendorf zur Abstimmung im Jugendhilfeausschuss (JHA) vorlag. Es war der Wunsch vorangegangen, das es einen Fachinput von Experten geben soll, welche den Mitgliedern des JHA einen Grundüberblick zum Thema Cannabis geben.

Diese Experten waren Astrid Leicht von Fixpunkt – Verein für suchtbegleitende Hilfen e.V. und Andreas Gandter vom Therapieladen – Verein zur sozialen und psychotherapeutischen Betreuung Suchtmittelgefährdeter e.V.

Weiterlesen

Der Jugendhilfeausschuss SZ schärft seinen Blick für die Regionen

 Rathaus ZehlendorfDer Jugendhilfeausschuss (JHA) ist neben der Verwaltung ein Teil des Jugendamtes Steglitz-Zehlendorf und somit Bestandteil der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe. Ihm gehören Mitglieder der Vertretungskörperschaft des öffentlichen Trägers an und Frauen und Männer, von anerkannten Freien Trägern der Jugendhilfe und der Jugendverbände Steglitz-Zehlendorf.

Der JHA Steglitz-Zehlendorf hat im Rahmen seiner Klausurtagung 2014 wichtige veränderungen beschlossen. Für unsere Region ist die wichtigste das er den Blick in die Regionen schärfen will, und so häufiger in den Regionen tagen wird. An diesem Tag soll dann nicht nur die jeweilige EInrichung vorgestellt werden, sondern die Themen der Region behandelt werden. Das ist vor allem aus dem Grund eine Interessante Veränderung das alle Einrichtungen in der Region in den Blick genommen werden können, und so der JHA ein Gefühl entwickeln kann für die ganze Region. Weiterlesen